Hilfe bei bevorstehender Impfaktion

07.02.2021, 18:48 Uhr | IBBENBÜRENER VOLKSZEITUNG, 23.01.2021 - OLIVER LANGEMEYER (AUTOR)©IVZ.MEDIEN GMBH & CO. KG , ALLE RECHTE VORBEHALTEN

 Ehrenamtliche stehen bereit

Die Gemeinde Mettingen bietet den Seniorinnen und Senioren, die über 80 Jahre alt sind, Unterstützung bei der bevorstehenden Impfaktion gegen das Coronavirus an. Dafür stünden auch ehrenamtliche Helfer vom Sozialpunkt und vom Verein Bürgermobil bereit. Das sagte Bürgermeisterin Christina Rählmann im Gespräch mit unserer Redaktion.

Alle Mettinger Bürger, die vor dem 1. Februar 2021 80 Jahre alt geworden sind, können ab dem kommenden Montag einen Termin zur Impfung gegen Covid-19 vereinbaren. Dazu bekomme jede Person aus dieser Bevölkerungsgruppe ein Schreiben des Kreises Steinfurt, erklärte Rählmann. Dieses Schreiben enthalte alle notwendigen Informationen zur Impfkampagne samt einer Checkliste, welche Unterlagen mitzubringen sind. Das Impfzentrum des Kreises ist in Greven am Flughafen Münster/Osnabrück. In dem Schreiben des Kreises sei auch eine Telefonnummer der Gemeinde Mettingen vermerkt. Diese Nummer sei vorrangig dazu da, um Fragen zu klären, falls Bürger Probleme haben, nach Greven zu kommen. Rählmann: „Wenn jemand keine Möglichkeit hat, nach Greven zu fahren – auch nicht über die Kinder, sonstige Verwandte, Nachbarn oder Freunde – kann er sich bei der Gemeinde über diese Nummer melden.“ Die Kommune gebe das an den Kreis weiter. Dort werde man sich dann um Fahrmöglichkeiten kümmern.

Die Bürgermeisterin appelliert an die Solidarität der Bürger, sich bei den Fahrten nach Greven gegenseitig zu unterstützen. Schließlich sollten alle die Möglichkeit bekommen, sich impfen zu lassen. Zudem gehe es darum, eine hohe Impfquote zu erreichen.

Hilfe bietet die Gemeinde unter der im Kreisschreiben aufgeführten Telefonnummer auch denjenigen an, die Schwierigkeiten mit der Terminvergabe zur Impfung haben. „Dabei unterstützen uns Ehrenamtliche vom Sozialpunkt und vom Verein Bürgermobil“, sagte Rählmann. Falls Probleme dabei auftauchen, leite die Gemeinde die Menschen an die freiwilligen Helfer weiter. Die Kommune sei sehr dankbar, dass sie auf die Unterstützung von ehrenamtlichen Kräften zurückgreifen könne.